15.05.2019 - 06:30 Uhr

Vom Produktmanagement ins CatMan - oder: Was ein Trainee beim Schnittstellenaustausch erlebt

Bild 1 von 1
 

CatMan – überall hört man es, aber was verbirgt sich dahinter? Was macht ein Category Manager? Während meines Schnittstellenaustauschs als Trainee durfte ich die Antworten nicht nur erfahren, ich habe es aktiv erlebt.

Grundsätzlich findet mein Arbeitsalltag in der Abteilung Produkte und da wiederum tiefergehend im Produktmanagement statt. Hier beschäftigen wir uns allen voran mit der Gestaltung von neuen Tarifen für die Telefonie als auch Datennutzung. Oder, mit einem einfachen Vergleich aus der Industrie erklärt: Das Rohmaterial, das Kollegen aus anderen Abteilungen einkaufen, verarbeiten wir zu einem Verkaufsprodukt. Natürlich sind das in einem Konzern wie der freenet AG nicht nur wir im Produktmanagement allein, aber in diesem Arbeitsschritt liegt der Löwenanteil bei uns, bis wir den Staffelstab weiterreichen.

Eine dieser Stellen, deren Arbeit teilweise mit den von uns fertiggestellten Tarifen beginnt, ist das Category Management- kurz CatMan oder zu Deutsch „Warengruppenmanagement“. Hier werden von den Kollegen Bundle-Angebote für Retail-, Online- sowie indirekte Online-Vermarktung geschnürt. Die Bundles bestehen dabei aus beispielsweise Smartphones, Tablets oder auch Fernsehern einerseits und Mobilfunk- oder TV-Verträge auf der anderen Seite. Ab und zu gesellt sich auch etwas „exotischeres“, wie E-Scooter oder Staubsaugerroboter dazwischen. Durch meinen Schnittstellenaustauschs durfte ich hier zehn Tage verbringen und konnte dadurch eine völlig neue Perspektive erlangen. Wo die Sichtweise im Produktmanagement endet, beginnt sie hier im CatMan erst. Es ist kein großes Geheimnis, dass diese neue Perspektive nur ein Vorteil für die tägliche Arbeit sein kann.

Während meinen Tagen im CatMan stand ein großes Highlight an: Der erste Vermarktungstag des neuen Samsung Flagships Galaxy S10 in allen Varianten. Abgesehen davon, dass an diesem Tag generell große Aufruhr und Neugier bestand, konnte ich live mitverfolgen, was ein solcher Tag für einen Service Provider bedeutet. Meine Rolle dabei war nicht unwesentlich, durfte ich doch einen Marktvergleich mit allen relevanten Anbietern in Deutschland erstellen. Zur Freude aller Beteiligten kam dabei heraus, dass nichts nachjustiert werden musste, was sich auch in den Absatzzahlen niederschlug.

Ein weiterer, sehr interessanter Punkt war der Einblick in unseren Fernsehkanal – freenet Shopping. Hierfür wurde mir der Hintergrund erklärt und meine bisherigen Erfahrungen aus dem Produktmanagement genutzt. Ich bin gespannt, wann das von mir ausgearbeitete Bundle aus Smartphone, Tarif und Zusatzoption auf freenet Shopping angeboten wird… 😉

 

Ich bin Martin, 29 Jahre und ursprünglich aus Graz, Österreich. Seit Juli 2018 wohne ich in Hamburg und seit dem 1. November 2018 bin ich als Trainee bei der mobilcom-debitel GmbH angestellt. Nach der Matura (das österreichische Pendant zum Abitur 😉) habe ich meinen Grundwehrdienst abgeleistet und danach für vier Jahre als Angestellter im Außendienst für einen großen Versicherungskonzern in Österreich gearbeitet. Nach den vier Jahren habe ich mich im gleichen Job noch für zweieinhalb Jahre selbstständig gemacht. Nach Deutschland kam ich, weil ich die Möglichkeit hatte, in Bayern in einem Fußballinternat als Trainer, Sportkoordinator und Werkstudent zu arbeiten, bevor es mich eben nach Hamburg verschlug.

Zum Abschluss noch ein Fun-Fact über mich:

Ich bin zwar kein Comic-Freak, aber ein großer Batman-Fan. Von T-Shirts, über Boxershorts, Gürtel oder Geldbörse habe ich über die Jahre so einiges an Zeugs gesammelt. Kein Wunder, dass auch bereits mein 9-Monate-alter Sohn das eine oder andere gelb-schwarze Fledermauskleidungsstück besitzt… 😉


zurück
Neugierig?

Hier geht´s zu den aktuellen Trainee-Stellenangeboten!

Trainees 2019/2020


Du möchtest mehr Informationen zum Traineeprogramm?

Zu den Infos