03.11.2021 - 18:00 Uhr

Starkes drittes Quartal: freenet erwartet EBITDA und Free Cashflow am oberen Ende der Guidance

  • EBITDA wächst um +3,3 Prozent ggü. 9M/20 auf 339,9 Millionen Euro
  • Mobilfunk-EBITDA weiterhin stabil, TV und Medien-EBITDA +22,2 Prozent ggü. 9M/20
  • Free Cashflow1 übertrifft mit 60,8 Millionen Euro Quartals-Guidance
  • Abonnentenzahl steigt um 198,1 Tausend Kunden (+2,3 Prozent) ggü. 9M/20 auf 8,705 Millionen
  • Vorstand erwartet EBITDA und Free Cashflow am oberen Ende der Guidance

Büdelsdorf, 3. November 2021 – Die freenet AG hat heute die Ergebnisse für die vergangenen neun Monate sowie das dritte Quartal 2021 bekanntgegeben.

Konzern: EBITDA-Marge steigt ggü. 9M/20 um 0,8 Prozentpunkte auf 18,1 Prozent

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe

9M/21

9M/20

Delta

Q3/21

Q3/20

Delta

Umsatzerlöse

1.880,8

1.905,5

-24,7

641,8

634,5

7,3

EBITDA

339,9

329,2

10,7

117,6

115,2

2,4

Free Cashflow

172,9

220,2

-47,3

60,8

79,5

-18,8

Free Cashflow ohne Sunrise1

172,9

182,4

-9,5

60,8

82,1

-21,3

Abo-Kundenstamm (in Tsd.)2

8.704,8

8.506,7

198,1

8.704,8

8.506,7

198,1


Im Verlauf der vergangenen neun Monate 2021 lockerten sich sukzessive die Corona-bedingten Einschnitte ins wirtschaftliche und soziale Leben. Grenzüberschreitende Reiseaktivitäten nahmen während der Sommermonate wieder zu, und seit Beginn des dritten Quartals waren 100  Prozent der mobilcom-debitel Shops und GRAVIS Stores wieder geöffnet. Das weitgehend Abonnement-basierte Geschäftsmodell hatte sich zwar auch unabhängig vom stationären Handel als sehr tragfähig erwiesen, dennoch stellt die Normalisierung für das operative Geschäft der freenet Group einen willkommenen Impuls dar. Einen zusätzlichen Impuls für die Bekanntheit der freenet Markenwelt soll auch die im September gestartete Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen3 als Werbebotschafter bringen. Als „Chief Entertainment Officer“ (ohne Vorstandsmandat) soll er die Dachmarke „freenet“ mit der Produkt- und Markenvielfalt in den Bereichen Mobilfunk, Internet und TV-Entertainment kommunikativ verknüpfen.

Verstärkte Nachholeffekte bleiben zwar auch im dritten Quartal weiterhin aus, aber davon unabhängig setzt die freenet Group ihr bis dato sehr erfolgreiches Jahr fort.Der Bestand hochwertiger Abonnenten-Kunden steigt gegenüber dem Jahresende 2020 (8,610 Millionen) um +1,1 Prozent auf rund 8,705 Millionen (9M/20: 8,507 Millionen). Die Zahl eigener Kunden ist im dritten Quartal mit 24,0 Tausend Kunden um rund 50 Prozent stärker gewachsen als im Vorjahresquartal (+16,3 Tausend Kunden). In den letzten zwölf Monaten erhöhte sich der Abo-Kundenstamm damit um 198,1 Tausend Kunden (+2,3 Prozent).

Im Gesamtjahresvergleich sind die Umsatzerlöse weiterhin durch den geringeren Hardwareabsatz aufgrund der zeitweisen Covid-19-bedingten Schließung der mobilcom-debitel Shops und GRAVIS Stores im ersten Halbjahr 2021 geprägt. Eine leichte Erholung ist allerdings erkennbar, sodass sich die Lücke verringert hat. Lagen die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr noch 2,5 Prozent unter dem Vorjahr, sind es mit jetzt 1.880,8 Millionen Euro nur noch 1,3 Prozent (9M/20: 1.905,5 Millionen Euro). Die EBITDA-Marge steigt um 0,8 Prozentpunkte auf 18,1 Prozent (9M/20: 17,3 Prozent) und führt damit im Vergleich zum Vorjahr (9M/20: 329,2 Millionen Euro) zu einem Anstieg des EBITDA um 10,7 Millionen Euro bzw. 3,3 Prozent (9M/21: 339,9 Millionen Euro).

Die positive Geschäftsentwicklung reflektiert sich auch im Free Cashflow, der mit 60,8 Millionen Euro im dritten Quartal 2021 die Quartals-Guidance von 50 bis 60 Millionen Euro übertrifft. Für die ersten neun Monate addiert sich der Free Cashflow auf 172,9 Millionen Euro.

Segment Mobilfunk: Grundsolide Cash Cow

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe

9M/21

9M/20

Delta

Q3/21

Q3/20

Delta

Umsatzerlöse

1.671,1

1.703,8

-32,7

571,2

567,0

4,3

davon MSR Postpaid

1.155,7

1.140,5

15,2

392,6

381,9

10,7

davon MSR NoFrills/ Prepaid

81,3

89,7

-8,4

28,2

29,7

-1,5

EBITDA

277,5

277,2

0,3

94,2

94,6

-0,4

Hochwertige Mobilfunkkunden (in Tsd.)

7.223,0

7.055,2

167,8

7.223,0

7.055,2

167,8

davon Postpaid-Kunden

7.138,6

7.005,0

133,7

7.138,6

7.005,0

133,7

davon App-basiert Kunden4

84,4

50,3

34,1

84,4

50,3

34,1

Postpaid-ARPU (in EUR)

18,1

18,3

-0,2

18,4

18,3

0,1


Der Bestand an hochwertigen Mobilfunkkunden setzt sein kontinuierliches Wachstum der vorangegangenen Quartale fort und stieg um 31,8 Tausend Kunden (Q2/21: +23,6 Tausend, Q1/21: +32,2 Tausend). Damit wächst der Bestand gegenüber dem Jahresende 2020 um +1,2 Prozent auf 7,223 Millionen Kunden. Von dem Wachstum entfielen knapp 60 Tausend Kunden auf den Postpaid-Kundenbestand und 27,6 Tausend Kunden auf die rein App-basierten Produkte freenet FUNK und freenet Flex. Innerhalb der letzten zwölf Monate stieg der Bestand an Mobilfunkkunden mit vergleichbar hoher Profitabilität um insgesamt +167,8 Tausend (+2,4 Prozent), wovon 133,7 Tausend Postpaid-Kunden waren.

Der Postpaid-ARPU behält im dritten Quartal seinen positiven Trend bei und liegt mit 18,4 Euro +2,2 Prozent über dem Vorquartal (18,0 Euro). Dem Postpaid-ARPU kommt dabei die zunehmende Mobilität der Kunden mit u.a. anziehenden Roaming-Einnahmen zugute. Darüber hinaus spiegelt sich in der positiven Entwicklung auch das in Teilbereichen neu etablierte (daten-gestützte) Smart Pricing wider. Im Vergleich der ersten neun Monate erholt sich der Postpaid-ARPU ebenfalls und liegt mit 18,1 Euro nur noch 0,2 Euro unter dem Vorjahreswert von 18,3 Euro. Die Serviceumsätze (MSR) Postpaid reflektieren den Aufwärtstrend sowohl bei den Kundenzahlen als auch beim Postpaid-ARPU entsprechend: Sie liegen mit 1.155,7 Millionen Euro für das laufende Jahr +1,3 Prozent über dem Vorjahr (9M/20: 1.140,5 Millionen Euro). Während die Mobilfunk-Umsatzerlöse im Quartalsvergleich leicht steigen (+4,3 Millionen Euro), bleiben sie auf durch das Corona-bedingt im ersten Halbjahr 2021 geringere Hardwaregeschäft  im stationären Handel geprägt (-32,7 Millionen Euro ggü. 9M/20). Durch das profitabilitätsorientierte Kundenwachstum verbunden mit einem effektiven Kostenmanagement, positiven Effekten aus Kurzarbeit und einer weiterhin hohen Zahlungsmoral der Kunden sind dadurch keine Auswirkungen auf Rohertrag und EBITDA zu verzeichnen. Das Segment-EBITDA erreicht mit 277,5 Millionen Euro das Vorjahresniveau (9M/20: 277,2 Millionen Euro).

Segment TV und Medien: waipu.tv Kundenwachstum trotzt Saisonalität

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe

9M/21

9M/20

Delta

Q3/21

Q3/20

Delta

Umsatzerlöse

209,4

190,9

18,5

70,6

65,0

5,6

EBITDA

72,1

59,0

13,1

25,2

22,6

2,6

waipu.tv Abo-Kunden (in Tsd.)

668,5

509,5

159,0

668,5

509,5

159,0

freenet TV Abo-Kunden (RGU) (in Tsd.)

813,4

942,0

-128,6

813,4

942,0

-128,6


Das Segment TV und Medien setzt auch das dritte Quartal in Folge seinen Wachstumskurs fort. Das IPTV-Produkt waipu.tv wächst um 23,9 Tausend Kunden (Q3/20: +5,4 Tausend) auf einen Abonnentenstamm von 668,5 Tausend. Dies entspricht einer Zunahme um +31,2 Prozent (+159,0 Tausend Abokunden) gegenüber dem 30. September 2020 (509,5 Tausend Abo-Kunden). Der freenet TV Kundenbestand fällt hingegen um weitere 31,7 Tausend umsatzgenerierende Nutzer (RGU) auf 813,4 Tausend (30. September 2020: 942,0 Tausend Kunden).

Die letztjährige Preisanpassung bei freenet TV sowie das profitabilitätsorientierte Kundenwachstum von waipu.tv führen gegenüber 9M/20 zu einem Umsatzplus von +9,7 Prozent (+18,5 Millionen Euro).

Vorstand erwartet EBITDA und Free Cashflow am oberen Ende der Guidance

Auf Basis der sehr guten Geschäftsentwicklung im Segment TV und Medien, der hohen Stabilität des Mobilfunkgeschäfts sowie der weiterhin positiven Aussicht hatte der Vorstand die Prognose für die finanziellen Leistungsindikatoren EBITDA und Free Cashflow im Rahmen der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen 2021 angehoben.

Das EBITDA wird seitdem in einer Bandbreite zwischen 430 und 445 Millionen Euro erwartet (vormals: 415 bis 435 Millionen Euro) und der Free Cashflow zwischen 215 und 230 Millionen Euro (vormals: 200 bis 220 Millionen Euro). Für alle anderen finanziellen und nichtfinanziellen Leistungsindikatoren blieb die Prognose für das Gesamtjahr 2021 unverändert.

Basierend auf den Ergebnissen für das dritte Quartal 2021 erwartet der Vorstand sowohl das EBITDA als auch den Free Cashflow am oberen Ende der Guidance.

*****************************

1    Free Cashflow Q1-Q3/20 bereinigt um die Dividende von Sunrise (Q2/20: 46,0 Millionen Euro) und korrespondierende Zinszahlungen für das syndizierte Bankdarlehen (Q1-Q3/20: ca. 8,2 Millionen Euro).

2    Summe aus Postpaid-Kunden, freenet FUNK-Kunden, freenet Flex-Kunden, freenet TV Abokunden (RGU) und waipu.tv Abokunden.

3  Ein erfolgreicher deutscher Entertainer, Musiker und Produzent.

4    freenet FUNK-/freenet Flex-Kunden.

 

Hinweis

Im Sinne einer klaren und transparenten Darstellung werden in den Abschlüssen der freenet Group sowie in Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 MAR, neben den durch die International Financial Reporting Standards (IFRS) definierten Angaben, alternative Leistungskennzahlen (APM) verwendet. Informationen zur Verwendung, Definition und Berechnung der APMs finden sich im Geschäftsbericht 2020 der freenet Group ab Seite 46ff.

******************************

Kontakt:

freenet Group
Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 (0)40/ 513 06 777
E-Mail: pr@freenet.ag
https://www.freenet-group.de


zurück