18.11.2020 - 14:00 Uhr

freenet Group nutzt neue Daten-Plattform

Die freenet Group setzt ab sofort im Bereich Data und Business Intelligence auf eine eigens entwickelte cloudbasierte Daten-Plattform. Das Ziel ist das enorme Potenzial der Daten der rund 13 Millionen Kunden aus den Segmenten Telekommunikation, TV und Medien zu nutzen. Hierfür automatisiert das Unternehmen Kundenkommunikation, optimiert die Customer Experience (CX), während gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit gesteigert wird und interne Prozesse vereinfacht werden.

Mit den Marken mobilcom-debitel, klarmobil.de, FUNK und FLEX bietet die freenet Group Produkte für sehr diverse Zielgruppen an. Um trotz dieses breiten Spektrums eine hyperpersonalisierte Kundenerfahrung in Echtzeit bieten zu können, hat das Unternehmen eine cloudbasierte Daten-Plattform auf AWS entwickelt. Sie bildet die Grundlage für intelligente automatisierte Datennutzung und neue Services und ist seit wenigen Monaten im Testbetrieb. Nach dem erfolgreichen Testlauf wird die Lösung im nächsten Jahr auch in anderen Unternehmensbereichen ausgerollt.

„Wir sehen schon jetzt die Vorteile der neuen Data Platform. Wir können unsere Kunden gezielter beraten und ihnen maßgeschneiderte Angebote unterbreiten. Über unsere neu geschaffene ‚Data Workbench‘ können wir mit kurzen Time-to-markets Machine-Learning- und AI-basierte Services realisieren, die durch höhere Relevanz nicht nur die Customer Experience steigern, sondern gleichzeitig auch unsere internen Prozesse verschlankt“, sagt Sang-Geon Cho, Vice President Data & Intelligence der freenet Group, der für das Projekt verantwortlich ist.

Next Level CX mit Hyperpersonalisierung und Data Intelligence

Die technische Basis für die skalierbare Daten-Management-Plattform bildet eine Kombination aus einer Amazon Web Services (AWS)-Cloud und Eigenentwicklungen und verfolgt somit einen unkompliziert zu entwickelnden und einfach zu wartenden Cloud-Native-Ansatz. Die Verschlüsselung der Daten wird dabei durchgängig nach einem Security-by-Design-Ansatz sichergestellt. Dies gehört bei modernen Daten-Plattformen genauso zum Standard wie die sichere Implementierung datenschutzrechtlicher Anforderungen. Neben der Analytical Excellence stellen die Data-Management-Fähigkeiten in der Organisation der vielen eigenen Datentöpfe das zentrale Asset dar. Hier fließen umfassende Erfahrungen aus der Arbeit mit produktiven AI- und Machine-Learning-Modellen ein. Diese Fokussierung liefert eine vollumfängliche „Werkbank“ für ein datengetriebenes Business.

Skalierbare Daten- und Infrastruktur

Dank der flexiblen Daten- und Technologie-Infrastruktur können First-Party- und Zero-Party-Daten an allen relevanten Touchpoints automatisiert gespeichert, strukturiert, ausgewertet und kanalübergreifend in Echtzeit verfügbar gemacht werden. So erhalten Kunden an den unterschiedlichen Touchpoints auf sie persönlich zugeschnittene Angebote. Intern hilft die Plattform, Forecasts aus den Daten abzuleiten und Marketingmaßnahmen zu optimieren. Zudem konnte die Qualitätssicherung von monatlich über 90.000 anonymisierten Kundengesprächen mittels Natural Language Processing automatisiert werden.

„Die automatisierte personalisierte Kundenansprache wird in den nächsten Jahren deutlich an Relevanz gewinnen. Wir sind dank unserer hoch flexiblen und skalierbaren Lösung bestens dafür aufgestellt“, fasst Sang-Geon Cho weiter zusammen.

Pressekontakt:
freenet AG Public Relations
Deelbögenkamp 4
22297 Hamburg
Tel.: 040 / 513 06 777
E-Mail: pr@freenet.ag
www.freenet-group.de


zurück