08.11.2018 - 08:00 Uhr

EBITDA und Free Cashflow erneut stabil

  • Werthaltiger Postpaid-Kundenbestand wächst auf 6,87 Millionen
  • EBITDA steigt in den ersten drei Quartalen ohne Sunrise und UKW-Verkaufserlöse auf 302,2 Millionen Euro (2017: 299,9 Million Euro)
  • Free Cashflow entspricht mit 87,7 Millionen Euro der Prognose für das dritte Quartal 2018

Die freenet AG hat heute die Ergebnisse für das dritte Quartal 2018 bekannt gegeben.

Die Umsatzerlöse ohne IFRS 15 Effekte würden im dritten Quartal 2018 um 22,5 Millionen Euro auf 902,7 Millionen Euro steigen. Unter Berücksichtigung von IFRS 15 betragen die auszuweisenden Umsatzerlöse in diesem Zeitraum 717,0 Millionen Euro.

Im Vergleich der ersten neun Monate steigt das EBITDA ohne Zurechnung von Sunrise und den Erlösen aus einem weiteren Verkauf der UKW-Infrastruktur um rund 1 Prozent auf 302,2 Million Euro. Im dritten Quartal liegt das EBITDA ohne eine Zurechnung von Sunrise mit 123,2 Millionen Euro um 13,0 Millionen Euro über dem Vorjahresquartal. Der Anstieg erklärt sich aus einem einmaligen positiven Effekt in Höhe von 18,4 Millionen Euro, der aus einem weiteren Verkauf der UKW-Infrastruktur resultiert.

In einem umkämpften Mobilfunkmarkt kann die freenet Group ihre Marktstellung teilweise ausbauen. Dies zeigt sich in der Entwicklung der strategisch wichtigsten Kundengruppe (Postpaid-Kunden), die im Jahresvergleich um 3,4 Prozent beziehungsweise 223.000 Kunden auf 6,87 Millionen Kunden wächst.

Im Segment TV und Medien erreicht die EXARING AG im dritten Quartal 2018 einen Meilenstein: Für das IPTV-Produkt waipu.tv registrierte sich Mitte September der millionste Kunde. Damit liegt dieser Bestand bei waipu.tv um rund 668.000 Personen höher als noch zum gleichen Zeitpunkt in 2017. Des Weiteren haben sich von den über eine Million registrierten Nutzern über 202.000 bereits für eine Abo-Variante entschieden – das ist gleichbedeutend mit einem Wachstum des Abo-Kundenbestandes um 16,1 Prozent im Vergleich zum Vorquartal.

Auch freenet TV kann mit seinen TV-Produkten (DVB-T2 HD und Sat HD) seit der Einführung grundsätzlich steigende Kundenzahlen verzeichnen. Die Anzahl lag dabei mit 901.500 Kunden rund 21 Prozent über dem Vorjahresvergleichsquartal.

Auf Basis des konstant verlaufenden Kerngeschäfts Mobilfunk entwickelt sich der Free Cashflow stabil und liegt mit 87,7 Millionen Euro leicht über den eigenen Erwartungen für das dritte Quartal.

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr bleibt unverändert bestehen. Jedoch erwartet die freenet AG das EBITDA exklusive Sunrise aufgrund der Sondereffekte aus dem UKW-Verkauf nun am oberen Ende des genannten Prognose-Korridors zwischen 410 und 430 Millionen Euro.

Die Quartalsmitteilung zum 30. September 2018 steht im Bereich Investor Relations unter https://www.freenet-group.de/investor-relations/publikationen/index.html zur Verfügung.


zurück