22.02.2021 - 15:30 Uhr

Wirksames Selbstmanagement – wichtiger denn je

Bild 1 von 1


 

Durch Corona haben wir unser Trainee-Programm im Home-Office gestartet und neben den Vor- und Nachteilen dieser Situation, erfordert es vor allem Eigenständigkeit und Selbstverantwortung in der eigenen Arbeitsorganisation. Da kommt das Modul Selbstmanagement und Agile Grundlagen genau zur richtigen Zeit. 

Auch unser drittes Modul findet digital statt und wir wählen uns von den verschiedensten Orten ein: Büdelsdorf, Hamburg, Oberkrämer, Düsseldorf, Kiel, Flensburg und sogar Zürich ist dabei, wo unser Referent herkommt. Auch wenn wir noch nicht die Chance hatten, uns persönlich kennenzulernen, wächst der Gruppenzusammenhalt von Mal zu Mal. Inhaltlich unterstützt uns das anstehende Modul in unserem Trainee-Projekt und Arbeitsalltag.  

10 Tipps für wirksames Selbstmanagement sollen uns dabei helfen, unseren Arbeitsalltag besser zu strukturieren. Es wird schnell klar, dass jeder von uns andere Herausforderungen hat, die er gerne lösen möchte und so werden ganz verschiedene Tipps gewählt, die man in Zukunft in die Praxis umsetzen möchte.

Einen Tipp, den ich mir mitgenommen habe, ist das Logbuch. Und diesen teile ich heute mit Euch:

Dabei notiert man am Ende des Tages drei positive Erlebnisse und bewirkt damit weniger störende Gedanken und ein höheres Selbstbewusstsein. Für mich persönlich soll es dazu dienen, den Tag positiv abzuschließen und zufrieden in den Feierabend zu starten. Gerade in der aktuellen Corona-Zeit finde ich persönlich es wichtig, an den positiven Dingen festzuhalten, wobei mir diese Methode zukünftig eine gute Hilfestellung sein kann.

Am zweiten Tag lernen wir mehr über das Thema agiles Arbeiten – über die Werte, die Prinzipien, Methoden und Techniken. Dazu gehören Scrum und Kanban und die passenden Anwendungsbeispiele, wie dies auch bereits in Teilen der freenet Group gelebt wird. Ein wichtiger Punkt beim agilen Arbeiten ist das Thema Kommunikation und der regelmäßige Austausch. Das kommt gerade zu Corona Zeiten zu kurz, da bspw. der tägliche Plausch am Kaffeeautomaten fehlt. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir uns in Zukunft auch mal persönlich treffen und die Zeit aufholen können. Für unser Projekt und unseren Arbeitsalltag haben wir aus den beiden Tagen zumindest wertvolle Tipps mitnehmen können.  

Über mich:

Mein Name ist Juliane und ich bin 27 Jahre alt. Nach meinem Masterstudium in Innovationsmanagement an der Universität Göteborg, hat es mich nach Büdelsdorf verschlagen. Dort bin ich nun als Trainee im Bereich Digitalisierung und Automatisierung bei der klarmobil tätig. Ich agiere als Schnittstelle zu anderen Fachbereichen und behalte den Überblick über sämtliche Digitalisierungs- und Automatisierungsthemen, die wir stetig versuchen zu optimieren.


zurück
Neugierig?

Hier geht´s zu den aktuellen Trainee-Stellenangeboten!

Trainees 2020/2021


Du möchtest mehr Informationen zum Traineeprogramm?

Zu den Infos