27.02.2020 - 16:00 Uhr

freenet Group erfüllt Guidance für 2019 und schlägt unveränderte Dividende vor – stabiler Ausblick für 2020

  • Umsatz steigt um 1,2 Prozent auf 2,93 Milliarden Euro
  • EBITDA von 426,8 Millionen Euro auf erwartetem Niveau
  • Free Cashflow mit 249,0 Millionen Euro in der Mitte des prognostizierten Korridors
  • Abonnentenzahl wächst um 2,5 Prozent auf 8,367 Millionen
  • Dividendenvorschlag für 2019: 1,65 Euro/Aktie
  • Guidance 2020: Stabiler Ausblick für finanzielle und operative KPIs

Büdelsdorf, 27. Februar 2020 – Die freenet AG [ISIN DE000A0Z2ZZ5] hat heute die vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 bekannt gegeben.

Konzern: Gesamtentwicklung im Rahmen der Guidance für 2019

in Mio. EUR bzw. lt. Angabe FY 2019 FY 2018 angepasst2 Delta Q4/2019 Q4/2018 angepasst2 Delta
Umsatzerlöse2.932,52.897,535,1802,5794,28,3
EBITDA426,8441,2-14,4101,0113,3-12,3
   davon regulatorische Effekte:
      IFRS 1643,3---43,39,8---9,8
      International Calls/ Roaming-12,0----12,0-5,0----5,0
      UKW Divestment-7,336,6-43,9-1,711,6-13,4
EBITDA ohne regulatorische Effekte402,8404,5-1,798,0101,6-3,6
Free Cashflow249,0263,8-14,749,853,7-3,8
Abo-Kundenstamm1 (in Tsd.)8.366,58.161,7204,88.366,58.161,7204,8

Die freenet Group hat sich erneut in einem wettbewerbsintensiven und saturierten Marktumfeld behauptet. Die Umsätze entwickelten sich mit 2,93 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr stabil und damit wie prognostiziert (2018: 2,90 Milliarden Euro). Das EBITDA lag mit 426,8 Millionen Euro exakt im avisierten Korridor für das Geschäftsjahr. Im direkten Jahresvergleich verringerte sich das EBITDA um 3,3 Prozent (2018: 441,2 Millionen Euro), wobei eine direkte Gegenüberstellung aufgrund regulatorischer Effekte (IFRS 16, International Calls/ Roaming und UKW Divestment) nur bedingt möglich ist. Das um die genannten Effekte adjustierte EBITDA blieb mit 402,8 Millionen nahezu unverändert (-0,4 Prozent). Gleiches gilt auch für das EBITDA im Quartalsvergleich. Nach Abzug des  positiven IFRS 16-Effekts von 9,8 Millionen Euro und des negativen Ergebnisses von rund 6,7 Millionen Euro aus den übrigen regulatorischen Effekten belief sich das  adjustierte EBITDA im vierten Quartal 2019 auf 98,0 Millionen Euro, nach 101,6 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der überwiegende Teil der Abweichung zum Vorjahresquartal entfiel auf Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der geplanten Übernahme der UPC Schweiz durch Sunrise.

Der Free Cashflow in Höhe von 249,0 Millionen Euro war zwar unterhalb des Vorjahres (2018: 263,8 Millionen Euro), aber im Rahmen der Jahreserwartung (240,0 bis 260,0 Millionen Euro). Aus Quartalssicht lag der Free Cashflow mit 49,8 Millionen Euro knapp unter dem Vorjahr (Q4/2018: 53,7 Millionen Euro), trifft jedoch ebenfalls die Erwartung (50,0 bis 60,0 Millionen Euro). Insgesamt zeigte der Free Cashflow einen stabilen Verlauf und entspricht je Aktie 1,94 Euro.

Besonders erfreulich ist der Anstieg der Abonnentenzahl um 2,5 Prozent über alle Geschäftsfelder und Segmente hinweg auf 8,367 Millionen per Ende Dezember (2018: 8,162 Millionen). Im Vergleich zum 31. Dezember 2018 nahm die Zahl der Abonnenten damit um rund 205.000 Kunden zu. Maßgeblichen Einfluss auf diese Entwicklung hatte die Anzahl der waipu.tv Abo-Kunden, die um 62,2 Prozent stieg.

Auf Basis der erreichten Ergebnisse werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 27. Mai 2020 die Auszahlung einer im Vergleich zum Vorjahr unveränderten Dividende für das Geschäftsjahr 2019 in Höhe von 1,65 Euro pro Aktie vorschlagen.


Mobilfunk: Postpaid-Kundenzahl moderat gestiegen, EBITDA stabil

in Mio. EUR bzw. lt. Angabe FY 2019 FY 2018 angepasst2 Delta Q4/2019 Q4/2018 angepasst2 Delta
Umsatzerlöse2.658,92.606,752,3730,2714,315,9
   davon Serviceumsätze Postpaid:1.540,91.555,4-14,6381,2389,5-8,3
   davon Serviceumsätze NoFrills / Prepaid:134,3142,0-7,732,135,6-3,5
EBITDA367,3366,01,385,484,41,0
   davon regulatorische Effekte:
      IFRS 1623,5---23,55,9---5,9
      International Calls/ Roaming-12,0----12,0-5,0----5,0
   davon Segmentallokation-7,49,0-16,4-1,8-4,22,3
EBITDA ohne regulatorische Effekte/ Segmentallokationen363,1357,06,186,488,6-2,2
Postpaid-Kunden (in Tsd.)6.902,96.895,77,26.902,96.895,77,2
Postpaid-ARPU ohne Hardware (in EUR)18,719,0-0,318,518,9-0,4
freenet FUNK-Kunden (in Tsd.)34,3---34,334,3---34,3


Nachdem im ersten Halbjahr 2019 aufgrund qualitätsbezogener Umstrukturierungen des Tarifmixes sowie der Angebotssteuerung die Zahl der Postpaid-Mobilfunkkunden leicht zurückging, wurde die bereits im dritten Quartal 2019 eingetretene positive Trendwende bis zum Jahresende beibehalten. Dass die freenet Group in diesem Kundensegment mit 6,903 Millionen Teilnehmern am Jahresende 2019 dennoch einen im Vergleich zum Vorjahr (6,896 Millionen) moderat gestiegenen Kundenbestand vermeldet, unterstreicht die starke Wettbewerbsposition des Konzerns sowie der Mobilfunkmarken mobilcom-debitel und klarmobil in diesem umkämpften Kundensegment und nicht zuletzt die Effektivität der diversen Maßnahmen in nahezu allen Vertriebs- und Kommunikationskanälen. Zusätzlich wurden mit dem im Mai 2019 eingeführten Tarif freenet FUNK – dem ersten App-only Tarif Deutschlands – bis zum Jahresende rund 34.000 Kunden gewonnen. freenet FUNK lieferte somit einen weiteren Beweis für die digitale Innovationskraft und Marktstellung der freenet Group.

Der strategische Fokus auf werthaltige Kundenbeziehungen zeigte sich ebenfalls in der stabilen Entwicklung des Postpaid-ARPU ohne Hardware, der Ende Dezember 2019 bei 18,7 Euro lag (2018: 19,0 Euro). Die entsprechenden Postpaid-Serviceumsätze betrugen für das aktuelle Berichtsjahr 1.540,9 Millionen Euro und entwickelten sich trotz regulatorischer Effekte ebenfalls stabil (-0,9 Prozent gegenüber 2018). In Summe stiegen die im Segment Mobilfunk ausgewiesenen Umsatzerlöse um 52,3 Millionen Euro auf 2.658,9 Millionen Euro im Wesentlichen aufgrund höherer niedrigmargiger Hardwareerlöse. Ein Trend, der auch im Vergleich zum Vorjahresquartal maßgeblich war (Q4/2019: 730,2 Millionen Euro; Q4/2018: 714,3 Millionen Euro).

Das EBITDA betrug zum Jahresende 367,3 Millionen Euro und entwickelte sich gegenüber dem Vorjahr stabil (2018: 366,0 Millionen Euro). Exklusive regulatorischer Effekte aus IFRS 16 und International Calls/ Roaming sowie Segmentallokationen betrug das EBITDA 363,1 Millionen Euro und lag damit – aufgrund geringerer Kundenakquisitionskosten in Q1/2019 – auch zum Jahresende rund 6,1 Millionen Euro über dem Vorjahr (2018: 357,0 Millionen Euro). Im Quartalsvergleich lag das entsprechende EBITDA aufgrund verschiedener kundenbezogener Einzelmaßnahmen leicht unter dem Vorjahr (Q4/2019: 86,4 Millionen Euro; Q4/2018: 88,6 Millionen Euro).

TV und Medien: waipu.tv übertrifft Jahresziel von mehr als 350.000 Abo-Kunden deutlich

in Mio. EUR bzw. lt. Angabe FY 2019 FY 2018 Delta Q4/2019 Q4/2018 Delta
Umsatzerlöse253,9282,6-28,766,171,3-5,2
EBITDA73,586,3-12,820,932,8-11,9
   davon regulatorische Effekte:
      IFRS 1617,7---17,73,3---3,3
      UKW Divestment-7,336,6-43,9-1,711,6-13,4
   davon Segmentallokation-6,6-16,49,8-1,53,6-5,2
EBITDA ohne regulatorische Effekte/ Segmentallokationen69,766,03,720,917,53,4
waipu.tv Abo-Kunden3 (in Tsd.)408,3251,8156,5408,3251,8156,6
freenet TV Abo-Kunden (RGU) (in Tsd.)1.021,11.014,26,91.021,11.014,26,9

Überaus positiv entwickelten sich auch die Kundenzahlen für waipu.tv. In der Prognose für das Jahr 2019 wurden zum Jahresende 350.000 Abo-Kunden erwartet. Dieses Ziel wurde bereits im August erreicht. Zum Jahresende 2019 haben sich sogar 408.300 Kunden für eine der Abo-Varianten des IPTV-Produkts entschieden. Damit wuchs die Zahl der Abonnenten in 2019 (+156.500) insgesamt stärker als im Geschäftsjahr 2018 (+149.500). Die Zahl der umsatzgenerierenden Nutzer von freenet TV stieg im Jahresverlauf um rund 6.900 auf jetzt 1,021 Millionen freenet TV Abo-Kunden (RGU) und entwickelte sich damit wie erwartet stabil.

Die Umsatzentwicklung im vierten Quartal schrieb den positiven Trend der drei Vorquartale fort und stieg im Vergleich zum dritten Quartal um 3,6 Prozent bzw. 2,3 Millionen Euro auf 66,1 Millionen Euro (Q3/2019: 63,8 Millionen Euro). Im Jahresvergleich lagen die Umsatzerlöse rund 28,7 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert (2018: 282,6 Millionen Euro), was dem Verkauf des UKW-Geschäfts im Jahr 2018 zuzuschreiben ist. Das EBITDA ohne Berücksichtigung der regulatorischen Effekte aus IFRS 16, dem UKW Divestment sowie Segmentallokationen stieg zum Jahresende um 3,7 Millionen Euro auf 69,7 Millionen Euro (2018: 66,0 Millionen Euro). Die Entwicklung unterstreicht die strategische Entscheidung des Vorstands, sich von unrelevanten Unternehmensteilen zu trennen.

Veräußerung margenschwaches Hardwarehandelsgeschäft MOTION TM

In diesem Zusammenhang beschloss die Unternehmensleitung sich per Ende Dezember 2019 von der 51-prozentigen Beteiligung an der MOTION TM Vertriebs GmbH, Troisdorf, zu trennen und die Geschäftsanteile zu einem Verkaufspreis von 7,0 Millionen Euro (davon 0,0 Millionen Euro im Free Cashflow) an die Altgesellschafter zurückzugeben. Strategische Gründe wie etwa fehlende Einkaufssynergien, größere Ausfallsrisiken verbunden mit der Zunahme des Handelsvolumens und die charakteristische Margenschwäche des Hardwaregeschäfts haben den Vorstand zu diesem Schritt bewogen. Der externe Umsatzbeitrag aus dem Geschäft belief sich im Jahr 2019 auf 323,5 Millionen Euro und der EBITDA-Beitrag auf rund 2,6 Millionen Euro (0,8 Prozent EBITDA-Marge) bei einem kumulierten Free Cashflow von -0,2 Millionen Euro in den Jahren 2017 bis 2019.

Ausblick 2020: Insgesamt stabile Geschäftsentwicklung zu erwarten

Um MOTION TM bereinigt hätten sich für 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 2.609,1 Millionen Euro ergeben. Ausgehend von dieser Basis erwartet die Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2020 stabile Umsätze. Ebenso wird von einer stabilen Entwicklung des EBITDA in der Bandbreite von 415 bis 435 Millionen Euro ausgegangen. Dies stellt eine stabile Entwicklung dar, obwohl die regulatorischen Effekte im Mobilfunk aus 2019 auch bis zur Mitte des Jahres 2020 noch Auswirkungen zeigen werden. Weitere regulatorische Effekte mit Einfluss auf die Profitabilität werden für 2020 nicht erwartet. Geknüpft an die prognostizierte Umsatz- und EBITDA-Entwicklung wird ein Free Cashflow in der Bandbreite von 235 bis 255 Millionen Euro erwartet.

Der Postpaid-Kundenbestand wird erneut moderat steigend erwartet, bei einer stabilen Entwicklung des Postpaid-ARPU. Im Segment TV und Medien wird für die waipu.tv Abo-Kunden ein solides Wachstum unterstellt, sowie für die freenet TV Abo-Kunden (RGU) eine stabile Entwicklung. Die Annahme gleichbleibender freenet TV Abo-Kunden (RGU) berücksichtigt nicht die Auswirkungen unterjähriger Preisänderungen für das Produkt.

Die endgültigen Geschäftszahlen 2019 werden voraussichtlich am 27. März 2020 veröffentlicht. Der Geschäftsbericht zum 31. Dezember 2019 wird im Anschluss im Bereich Investor Relations unter https://www.freenet-group.de/investor-relations/publikationen/index.html zur Verfügung stehen.

Internet-Übertragung der Telefonkonferenz

Die freenet AG lädt am 28. Februar 2020 um 11:00 Uhr zur Analystentelefonkonferenz ein. Alle Interessierten können die Konferenz per Webcast verfolgen (Link).

Eine Aufzeichnung der Konferenz wird im Anschluss zur Verfügung gestellt werden.


 

1 Summe aus Postpaid-Kunden, freenet FUNK-Kunden, freenet TV-Abo Kunden (RGU) und waipu.tv Abo-Kunden.

2 Die Vergleichszahlen wurden aufgrund der Neufokussierung des ab 2019 gültigen internen Steuerungssystems und der damit einhergegangenen Neudefinition verschiedener Leistungskennzahlen angepasst.

3 Inklusive Kundenbeitrag aus der Vertriebskooperation mit Telefónica Deutschland (gestartet im Mai 2019).



**********************************

 

Investor Relations Kontakt:

freenet Aktiengesellschaft
Investor Relations

Deelbögenkamp 4c
22297 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 / 513 06 778

Fax: + 49 (0) 40 / 513 06 970

E-Mail: ir@freenet.ag

www.freenet-group.de