07.11.2018 - 18:00 Uhr

EBITDA und Free Cashflow erneut stabil – weiteres Kundenwachstum in allen wichtigen Segmenten

  • Werthaltige Postpaid-Kundengruppe steigt um 3,4 Prozent yoy auf 6,87 Millionen Kunden bei stabilem ARPU von 21,9 Euro
  • EBITDA ohne Berücksichtigung von Sunrise und UKW-Verkaufserlösen bei 302,2 Millionen Euro und damit auf Jahressicht stabil gegenüber 2017 (299,9 Million Euro)
  • Verkauf von UKW-Infrastruktur führt im dritten Quartal zu einmaligem EBITDA-Beitrag in Höhe von 18,4 Millionen Euro
  • Free Cashflow entspricht mit 87,7 Millionen Euro der zu Jahresbeginn kommunizierten Prognose (85,0 Millionen Euro für Q3/2018)
  • Entwicklung aller wesentlichen Leistungsindikatoren bestätigen Guidance 2018

 

Büdelsdorf, 07. November 2018 – Die freenet AG [ISIN DE000A0Z2ZZ5] hat heute die Ergebnisse für das dritte Quartal 2018 bekannt gegeben.

 

EBITDA und Free Cashflow entwickeln sich erwartungsgemäß

Wesentliche Kennzahlen des Konzerns

Die Umsatzerlöse ohne IFRS 15 Effekte steigen im dritten Quartal 2018 um 22,5 Millionen Euro auf 902,7 Millionen Euro. Unter Berücksichtigung von IFRS 15 betragen die Umsatzerlöse in diesem Zeitraum 717,0 Millionen Euro.

Das EBITDA exklusive Sunrise liegt mit 123,2 Millionen Euro um 13,0 Millionen Euro über dem Vorjahresquartal (Q3/2017: 110,1 Millionen Euro). Der Anstieg erklärt sich aus einem einmaligen positiven Effekt in Höhe von 18,4 Millionen Euro, der aus einem weiteren Verkauf von UKW-Infrastruktur resultiert. Das EBITDA exklusive Sunrise und UKW-Verkaufserlöse liegt bei 104,8 Millionen Euro und damit leicht unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Im Vergleich der ersten neun Monate steigt das EBITDA ohne die zuvor genannten Effekte um rund 1 Prozent auf 302,2 Million Euro.

Auf Basis des solide verlaufenden Kerngeschäfts Mobilfunk entwickelt sich der Free Cashflow stabil und liegt mit 87,7 Millionen Euro leicht über den eigenen Erwartungen für das dritte Quartal 2018 (85,0 Millionen Euro).

 

Postpaid-Kundenstamm wächst kontinuierlich um 3,4 Prozent auf Jahresbasis

Wesentliche Kennzahlen im Segment Mobilfunk

In einem erwartungsgemäß umkämpften Mobilfunkmarkt kann die freenet Group ihre Marktstellung teilweise sogar ausbauen. Dies zeigt sich in der Entwicklung der strategisch wichtigsten Kundengruppe (Postpaid-Kunden), die im Jahresvergleich um 3,4 Prozent bzw. 223.000 Kunden auf 6,87 Mio. Kunden wächst. Der Postpaid-ARPU verhält sich dabei stabil und liegt leicht über dem Vergleichsquartal 2017 (Q3/2018: 21,9 Euro vs. Q3/2017: 21,7 Euro). Im No-Frills-Segment reduziert sich die Anzahl der gering profitablen Prepaid-Kunden im dritten Quartal. Daher verringert sich auch der Customer-Ownership auf 9,49 Millionen Kunden per Ende September 2018 (Q3/2017: 9,60 Millionen Kunden).

 

Steigende Kundenzahlen im Segment TV und Medien

Wesentliche Kennzahlen im Segment TV und Medien

Im Segment TV und Medien erreicht die EXARING AG im dritten Quartal 2018 einen Meilenstein: Für das IPTV-Produkt waipu.tv registrierte sich Mitte September der einmillionste Kunde. Damit liegt dieser Bestand bei waipu.tv um rund 667.000 Kunden höher als noch zum gleichen Zeitpunkt in 2017. Des Weiteren haben sich von den über eine Million registrierten Nutzern über 202.000 bereits für eine Abo-Variante entschieden.

Auch freenet TV kann mit seinen TV-Produkten (DVB-T2 HD und Sat HD) seit der Einführung grundsätzlich steigende Kundenzahlen verzeichnen. Die Anzahl der sogenannten ´Revenue Generating Unit` (RGU) lag dabei mit 901.500 Kunden rund 21 Prozent über dem Vorjahresvergleichsquartal (Q3/2017: 744.900 RGU). Die freenet Group hat im Quartalsverlauf den Ausweis der bisherigen freenet TV Abo-Kunden aus Gründen größerer Transparenz und besserer Messbarkeit umgestellt. Bislang wurde die Anzahl der verkauften Kundenkarten mit der Anzahl der freenet TV Abo-Kunden gleichgesetzt. Allerdings hat ein Teil dieser Kunden regelmäßig seine Guthabenkarten auf Vorrat gekauft, ohne diese unmittelbar zu aktivieren beziehungsweise den entsprechenden Umsatz zu generieren. Die freenet Group sieht sich auf direktem Wege, das Jahresziel von 1 Millionen RGU zu erreichen und das angestrebte Wachstum kontinuierlich fortzusetzen. Die RGU-Zielgröße ist der Höhe nach vergleichbar mit der prognostizierten Zielgröße für die freenet TV Abo-Kunden in Höhe von 1,2 Millionen.

 

Fundament für den Ausbau der strategischen Partnerschaft gelegt

Unter den Vertriebskanälen der freenet Group hat die über 25 Jahre bestehende Partnerschaft mit der MediaMarktSaturn Retail Group einen besonderen Stellenwert. Um die Zusammenarbeit weiter auszubauen und auf eine verstärkte und bessere Kooperation zu setzen, hat die freenet AG eine 9,1-prozentige Beteiligung an der CECONOMY AG - dem Mutterkonzern der Media- und Saturn-Märkte - erworben.

Das Investment bietet nicht nur die Basis für eine Fortsetzung des bereits langjährig bestehenden exklusiven Vertriebs aller Mobilfunktarife in den D-Netzen, sondern vielmehr die mögliche Aufnahme weiterer freenet Marken aus den Bereichen Digital Lifestyle sowie TV und Medien in das Portfolio des stärksten stationären Vertriebskanals in Deutschland. Gleichzeitig ist die Media-Saturn-Gruppe der drittgrößte bundesweite Online-Vertriebskanal.

Aus der Erstbewertung der CECONOMY-Beteiligung gemäß IFRS 9 ergibt sich ein einmaliger aufwandswirksamer Effekt im sonstigen Finanzergebnis in Höhe von 47,1 Millionen Euro. Der Betrag setzt sich zusammen aus der Differenz des gezahlten Kaufpreises (inkl. Anschaffungsnebenkosten) und dem Börsenkurs vom 12. Juli 2018 (Closing Date). Die Folgebilanzierung von CECONOMY erfolgt zum beizulegenden Zeitwert (Aktienkurs zum Stichtag) direkt im Eigenkapital (sonstiges Ergebnis).

 

Ausblick für 2018 unverändert

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr bleibt unverändert bestehen. Jedoch erwartet die Gesellschaft das EBITDA exklusive Sunrise aufgrund der Sondereffekte aus dem UKW-Verkauf nun am oberen Ende der genannten Prognose von 410 Millionen Euro und 430 Millionen Euro. Der Free Cashflow exklusive Sunrise wird weiterhin zwischen 290 Millionen Euro und 310 Millionen Euro prognostiziert, wobei darauf hinzuweisen ist, dass der UKW-Verkauf erst in den kommenden Jahren zahlungswirksam werden wird.

Der Quartalsmitteilung zum 30. September 2018 steht im Bereich Investor Relations unter https://www.freenet-group.de/investor-relations/publikationen/index.html zur Verfügung.


Die freenet AG lädt am 08. November 2018 um 11:00 Uhr zu einer Analystentelefonkonferenz ein. Alle Interessierten können die Konferenz per Web-Cast unter https://webcast.meetyoo.de/reg/IlBYsGg6uG7x verfolgen. Eine Aufzeichnung der Konferenz wird im Anschluss verfügbar sein.

 

**********************************

 

Investor Relations Kontakt:

freenet Aktiengesellschaft
Investor Relations

Deelbögenkamp 4c
22297 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 / 513 06 778

Fax: + 49 (0) 40 / 513 06 970

E-Mail: ir@freenet.ag

www.freenet-group.de

 

 

Public Relations Kontakt:

freenet Aktiengesellschaft
Public Relations

Deelbögenkamp 4c
22297 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 / 513 06 777

Fax: + 49 (0) 40 / 513 06 977

E-Mail: pr@freenet.ag

www.freenet-group.de

 

 


zurück