12.04.2017 - 07:00 Uhr

freenet AG präsentiert vielversprechende Zahlen zum TV-Geschäft und veröffentlicht Guidance für das Geschäftsjahr 2017

  • freenet gewinnt rund 160.000 freenet TV Kunden nach dem Start von DVB-T2 HD; erwarteter Anstieg auf über 800.000 bis zum Jahresende
  • Zum Ende des 1. Quartals bis zu 1,5 Millionen angeschlossene DVB-T2-Empfangsgeräte
  • Im IPTV unter der Marke waipu.tv rund 150.000 registrierte Nutzer per Ende März 2017, davon etwa 25.000 zahlende Kunden; erwarteter Anstieg der Abonnements auf über 100.000 zum Jahresende
  • Auf Basis eines stabilen Mobilfunk-Kerngeschäfts prognostiziert der Vorstand für 2017 einen leicht steigenden Konzernumsatz, ein Konzern-EBITDA etwas über 410 Millionen Euro1 und einen Free Cashflow2 von etwa 310 Millionen Euro3

Büdelsdorf, 12. April 2017 – Im Rahmen eines Kapitalmarkttages für Analysten und Investoren hat der Vorstand der freenet AG [ISIN DE000A0Z2ZZ5] heute erste Ergebnisse zum Endkundengeschäft mit den neuen TV-Produkten freenet TV und waipu.tv präsentiert und die Prognose für das Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht.

Seit dem Start der bundesweiten Umstellung auf den neuen digital-terrestrischen Übertragungsstandard DVB-T2 HD am 29. März 2017 können freenet TV Abonnenten zusätzlich zu den 20 weiterhin kostenfreien öffentlich-rechtlichen Sendern gegen eine Gebühr von 5,75 Euro im Monat bis zu 20 private Sender in Full-HD über das neue Antennenfernsehen empfangen. Darüber hinaus ist es möglich auf weitere TV-Programme, die Mediatheken der einzelnen Sender, Programmdienste, Apps und Radio-Programme direkt über die Senderliste zuzugreifen.

Die Anzahl der angeschlossenen DVB-T2-Empfangsgeräte belief sich zum Ende des ersten Quartals 2017 auf schätzungsweise 1,2 bis 1,5 Millionen und wird nach Einschätzung der freenet AG bis zum Jahresende 2017 auf über 2,5 Millionen ansteigen. Die freenet AG verzeichnete zum 31. März 2017 rund 160.000 zahlende freenet TV Nutzer – obwohl die Bezahlpflicht für Kunden erst zum 1. Juli 2017 beginnt. Zum Ende des ersten Halbjahres 2017 rechnet die freenet AG mit einer Zunahme der freenet TV Kundenzahl auf über 500.000 beziehungsweise bis zum Jahresende 2017 mit einem Anstieg auf über 800.000 Abonnenten und einem durchschnittlichen monatlichen Umsatz pro Kunde (freenet TV ARPU) von netto rund 4,5 Euro. Zu den Wachstumstreibern des freenet TV Endkundengeschäfts zählen neben dem Austausch alter Set-Top-Boxen auch die Umrüstung von Zweit- und Drittfernsehern sowie von anderen Kommunikationsgeräten auf DVB-T2 HD zum Beispiel über einen USB-Stick sowie die geplante Abschaltung des analogen Kabelfernsehens in einigen Regionen Deutschlands.

Komplementär zu ihrem digital-terrestrischen Angebot freenet TV vermarket die freenet AG seit Ende September 2016 internetbasiertes Fernsehen (IPTV) unter der Marke waipu.tv. Das IPTV-Produkt basiert auf einem rund 12.000 Kilometer langen, exklusiv genutzten Glasfasernetz und erreicht damit aktuell rund 23 Millionen Haushalte in Deutschland. Über eine App ermöglicht waipu.tv die schnelle und unkomplizierte Übertragung von linearem Fernsehen in SD- und HD-Qualität (über 50 Sender), sowie Video-on-Demand und Streaming-Diensten auf Fernsehgeräte zu Hause. waipu.tv ist als Freeware mit eingeschränkten Funktionen, als Comfort-Version für 4,99 Euro pro Monat und als Perfect-Version für 14,99 Euro pro Monat erhältlich.

Die freenet AG zählte zum Ende des ersten Quartals 2017 rund 150.000 registrierte waipu.tv Nutzer, darunter befanden sich etwa 25.000 zahlende Kunden. Gegenüber dem Jahresende 2016 (ca. 7.500 zahlende waipu.tv Nutzer) hat sich die Anzahl der zahlenden Abonnenten mehr als verdreifacht. Zum Ende des ersten Halbjahres 2017 erwartet die freenet AG einen weiteren Anstieg der registrierten waipu.tv Anwender auf über 250.000 beziehungsweise einen Zuwachs der zahlenden Kunden auf über 50.000. Für das Gesamtjahr 2017 prognostiziert die Gesellschaft mehr als 500.000 registrierte Abonnenten, darunter rund 100.000 zahlende Nutzer. Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro registriertem waipu.tv Nutzer (waipu.tv ARPU) wird nach Einschätzung der freenet AG im Geschäftsjahr 2017 bei rund 6,0 Euro liegen.

„Der Einstieg ins TV-Geschäft war für uns ein Meilenstein und eine Herkulesaufgabe zugleich und wir sind sehr froh, dass uns dieser Einstieg so gut gelungen ist“, sagt Christoph Vilanek, CEO der freenet AG. Joachim Preisig, Vorstand für Finanzen und Controlling der freenet AG, ergänzt: „Die ersten Zahlen zum TV-Privatkundengeschäft lassen uns optimistisch auf die kommenden Monate blicken. Das spiegelt sich auch in unserer Guidance für das laufende Geschäftsjahr wider.“

Im Hinblick auf die Entwicklung der wesentlichen konzernweiten Leistungsindikatoren prognostiziert die freenet AG für das Geschäftsjahr 2017 sowie perspektivisch für 2018 einen leicht steigenden Konzernumsatz, jeweils im Vergleich zum Vorjahr. Nach Einschätzung des Vorstands wird das Konzern-EBITDA gegenüber dem Vorjahr im Geschäftsjahr 2017 auf leicht über 410 Millionen Euro ansteigen und auch 2018 einen weiteren leichten Zuwachs verzeichnen. Darüber hinaus erwartet die Gesellschaft mit etwa 310 Millionen Euro einen konzernweiten Free Cashflow, der auf dem Niveau des Vorjahres liegt. Im Geschäftsjahr 2018 wird der Free Cashflow nach Einschätzung des Vorstands im Vergleich zum Vorjahr wieder einen leichten Anstieg verzeichnen.
Für das Segment TV und Medien strebt die Gesellschaft unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Konsolidierungszeiträume der Media Broadcast Gruppe (9,5 Monate im Geschäftsjahr 2016 und 12 Monate im laufenden Geschäftsjahr) für 2017 einen leicht steigenden Umsatz sowie ein leicht steigendes EBITDA, jeweils im Vergleich zum Vorjahr an.

Im Segment Mobilfunk erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2017 einen stabilen Umsatz und ein stabiles EBITDA, jeweils gegenüber dem Vorjahr. Die Zielangaben für die Entwicklung des Postpaid-ARPU und Customer-Ownership bleiben im Geschäftsjahr 2017 unverändert: Die Gesellschaft rechnet im Segment Mobilfunk weiterhin mit einer Stabilisierung des Postpaid-ARPUs auf dem Niveau des Vorjahres und einer leicht steigenden Kundenzahl im Customer-Ownership gegenüber dem Vorjahr.

Die Steuerung des Konzern-EBITDA beziehungsweise des Free Cashflows erfolgt ohne Berücksichtigung der Ergebnisanteile der freenet AG an der Sunrise Communications Group AG beziehungsweise ohne Berücksichtigung der Dividendenzahlung von der Sunrise Communications Group AG. Dementsprechend sind weder der erwartete EBITDA-Beitrag aus der Beteiligung der freenet AG an der Sunrise Communications Group AG noch ein gegebenenfalls aus dieser Beteiligung resultierender Beitrag zum konzernweiten Free Cashflow der freenet AG in der Guidance für das Geschäftsjahr 2017 enthalten.

1) Der erwartete Beitrag zum Konzern-EBITDA, der sich aus der Beteiligung an der Sunrise Communications Group AG ergibt, ist nicht Bestandteil der Guidance.

2) Free Cashflow ist definiert als Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit verringert um die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, zuzüglich der Einzahlungen aus Abgängen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen.

3) Dividendenzahlungen der Sunrise Communications Group AG sind nicht in der Guidance enthalten.

**********************************
Investor Relations Kontakt
freenet AG
Investor Relations
Deelbögenkamp 4c
22297 Hamburg
Tel.: 040 / 513 06 778
Fax: 040 / 513 06 970
E-Mail: ir@freenet.ag
www.freenet-group.de


zurück